Unverträglichkeiten vermeiden mit siebenkorn

Symptome, die bei einer Unverträglichkeit auftreten, lassen durchaus oft eine allergische Reaktion vermuten. Hierbei laufen jedoch andere Prozesse im Körper ab.

Typisch sind beispielsweise Pickelchen und unreine Haut, Übelkeit oder Bauchkrämpfe. Sie treten ganz individuell verschieden auf.

Zu häufigen Unverträglichkeiten zählen neben der Milchzuckerunverträglichkeit (Laktoseintoleranz) zum Beispiel auch die Glutenunverträglichkeit, die sich insbesondere nach dem Verzehr von Getreidesorten wie Gerste, Roggen, Hafer und Weizen (sowie oft auch Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn, Grünkern) bemerkbar macht.

Auch Hefe vertragen viele Menschen nicht.

Unsere Produkte, die glutenfrei, laktosefrei oder ohne Hefe sind, erkennen Sie an diesen Zeichen:

   

Ohne Hefe

Hefe (Candida albicans) ist ein Pilz, der im Körper sowie in einigen Nahrungsmitteln zu finden ist.

Etliche Menschen zeigen eine Unverträglichkeit gegen Gebäcke mit Backhefe, reagieren mit Magen-Darm-Beschwerden oder Hautausschlag, vertragen aber erstaunlicherweise Sauerteigbrot. In jedem Sauerteig sind von Natur aus Hefen drin. Und trotzdem vertragen viele Hefe-Allergiker diese Brote. Woran liegt das?

Wir können nur vermuten: Vielleicht reagieren Hefeallergiker auf den speziellen, hochgezüchteten Hefestämme, die als Backhefe zum Einsatz kommen. Oder darauf, dass mit Backhefe das Getreide einfach nicht so ausgewogen vorverdaut wird wie in einem Sauerteig. Wir wissen aber, dass einige Pflanzenstoffe nur durch Sauerteig gebremst werden.