Vegetarische Ernährung ist mehr als das Weglassen von Fleisch

Der lateinische Begriff „vegare“ bedeutet wachsen und leben. Vegetarische Ernährung im ursprünglichen Sinne beinhaltet also pflanzliche Lebensmittel und Produkte tierischen Ursprungs, die jedoch vom lebenden Tier stammen.

Es werden verschiedene Arten unterschieden: Ovo-Lacto-Vegetarier etwa rühren nie Fleisch, Geflügel und Fisch an. Andere tierische Produkte, wie Eier, Milch oder Honig stehen jedoch auf ihrem Speiseplan. Ovo-Vegetarier essen Eier, aber kein Fleisch, Fisch und keine Milchprodukte. Vegane Ernährungsformen und vegane Rohkost beinhalten ausschließlich pflanzliche Produkte.

 

Vegetarisch für reinen Genuss

Lediglich unsere belegten Brötchen werden auch mit Wurst belegt. Dabei kommen vegetarische Produkte auf keinen Fall in Kontakt mit Fleisch. siebenkorn bietet eine große Auswahl an Snacks und warmen Gerichten, die beweisen, dass vegetarische Ernährung auch ein geschmackliches Erlebnis ist.

 

 

Gesund und ökologisch

In Deutschland wurden im Jahr 2012 fast 700 Millionen Tiere im Schlachthof geschlachtet, vor allem Hühner, Schweine, Rinder, Schafe, Ziegen und Pferde. Die meisten stammen aus Massenzuchtbetrieben und haben ein erbärmliches Leben hinter sich. Große Massenzucht belastet die Umwelt u. a. durch große Mengen an Exkrementen, die ins Grundwasser gelangen. Tiertransporte zum Schlachthof, Qualen vor der Schlachtung werden unterstützt. Nutztiere benötigen Energie. In weiten Teilen der Erde werden daher landwirtschaftliche Flächen für die Produktion von Futtermitteln (Kraftfutter in den Tropen) genutzt. Bei der Produktion tierischer Lebensmittel sterben dort deshalb Menschen.

Wird Getreide, statt als Kraftfutter für Tiere, als Brot zur Verfügung gestellt, bleibt mehr landwirtschaftliche Nutzfläche für die Produktion pflanzlicher Lebensmittel. Moderater Verzehr tierischer Produkte macht Massentierhaltung überflüssig, ist gelebter Tierschutz sowie für die eigene Gesundheit als auch die Umwelt ein großer Vorteil.