Frisch vermahlen

siebenkorns Bäcker arbeiten ausschließlich mit eigens gemahlenem Vollkornmehl. Vier Steingetreidemühlen mahlen das Getreide erst frisch vor der Teigbereitung.

Das garantiert wirkliches Vollkorn mit Keimling und ein Maximum an Vitaminen und Mineralstoffen.

Großmühlen hingegen entfernen in der Regel den wertvollen Keimling, um das Vollkornmehl lange lagern zu können. Dort wird Vollkornmehl zur Konserve, allerdings nur durch den Verlust des wertvollen Keimlings.

Unsere Bäcker beherrschen somit auch das Handwerk der Müller.

Jede Mühle hat ihren speziellen Zweck: Unsere Wirbelmühle mahlt besonders feines Mehl für unsere Konditorei oder ist für das harte Emmergetreide zuständig. Unsere Vollmer-Mühle mahlt besonders langsam und schonend. Ihre Mahlsteine wiegen zusammen mehr als 1.200 kg. Zur besonders schonenden Vermahlung wurde die Drehzahl des Steines um 25% gegenüber der Serie verringert.

In der Großmühle wird das Vollkornmehl mehrmals gemahlen. Nach jedem Mahl- gang wird das feine Mehl direkt in ein separates Silo geblasen. Zum Schluss wird dann aus jedem Silo wieder eine Menge entnommen und zu einer Charge Voll- kornmehl zusammengemischt. Die Mengenverhältnisse entstammen einer durchschnittlichen, statistisch ermittelten Zusammensetzung.

Wir haben andere Vorstellungen von Vollwertigkeit. Das Getreide fällt oben in die Mühle hinein und kommt unten heraus – wirklich frisch und vollwertig.